Hypnose für Schwangerschaft und Geburt

Viele Frauen wünschen sich eine Geburt, während der sie sich wohl und sicher fühlen und ihrem eigenen Körper vertrauen können. Sie möchten die Wehen nur als das wahrnehmen, was sie sind: Hilfreiche Muskelkontraktionen, die wichtig sind, um ihr Kind zur Welt zu bringen. Hypnose kann dabei helfen auch schon während der Schwangerschaft Wohlbefinden zu fördern, Ängste aufzulösen, Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern und der Geburt entspannter und gelassener entgegenzublicken. Auch bei der Drehung des Kindes in Beckenlage kann Hypnose hilfreich sein. Durch Selbsthypnose können Frauen lernen, sich während des Geburtsverlaufs gezielt zu entspannen und zu öffnen, wodurch sich die Muskulatur lockert, der Geburtsvorgang sich deutlich verkürzt, die Pausen zwischen den Geburtskontraktionen effektiver zur Erholung genutzt und Schmerzen weniger intensiv oder gar nicht wahrgenommen werden können. Damit können Frauen die Geburt ihres Kindes aktiv mitgestalten und die gesamte Geburt positiver und angenehmer erleben. Auch nach der Geburt erholen sich Frauen mittels Selbsthypnose schneller, depressive Verstimmungen treten seltener auf. Zudem werden der Kontakt und die Bindung zum Baby von Anfang an gefördert.

Viele Frauen wünschen sich eine Geburt, während der sie sich wohl und sicher fühlen und ihrem eigenen Körper vertrauen können. Sie möchten die Wehen nur als das wahrnehmen, was sie sind: Hilfreiche Muskelkontraktionen, die wichtig sind, um ihr Kind zur Welt zu bringen. Hypnose kann dabei helfen auch schon während der Schwangerschaft Wohlbefinden und Entspannung zu fördern, Ängste aufzulösen, Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern und der Geburt entspannter und gelassener entgegenzublicken.

Durch Selbsthypnose können Frauen lernen, sich während des Geburtsverlaufs gezielt zu entspannen und zu öffnen, wodurch sich die Muskulatur lockert, der Geburtsvorgang sich deutlich verkürzt, die Pausen zwischen den Geburtskontraktionen effektiver zur Erholung genutzt und Schmerzen reduziert werden können. Damit können Frauen die Geburt ihres Kindes aktiv mitgestalten und die gesamte Geburt positiver und angenehmer erleben

Auch bei der Drehung des Kindes in Beckenlage kann Hypnose hilfreich sein.

Nach der Geburt erholen sich Frauen mittels Selbsthypnose schneller, depressive Verstimmungen treten seltener auf. Zudem werden der Kontakt und die Bindung zum Baby von Anfang an gefördert

Im Falle eines (unerfüllten) Kinderwunsches oder einer bevorstehenden künstlichen Befruchtung ist es sehr wichtig zu entspannen und damit für eine optimale Durchblutung der Gebärmutter zu sorgen. Die Hypnose kann hier gut unterstützen. Zudem können unbewusste Ängste, Überzeugungen oder negative Erfahrungen aus der Vergangenheit dazu führen, dass sich trotz aller Bemühungen keine Schwangerschaft einstellt. Hypnose bietet hier einen sehr guten Ansatz, den Ursachen auf den Grund zu gehen und diese zu lösen.

Vorgeburtliche Förderung der Mutter-Kind-Beziehung

Sie fühlen sich durch eigene Erlebnisse oder frühere Schwangerschaftserfahrungen belastet oder wünschen sich Ihrem Kind schon im Bauch emotional nahe zu sein? In Trance werden Sie eingeladen Kontakt zu Ihrem Ungeborenen aufzunehmen, sodass eine intensive Beziehung zu Ihrem Baby bereits vor der Geburt eingegangen werden kann. Außerdem können eigene Gefühle, Wünsche oder Erlebnisse auftauchen und so der Bearbeitung zugänglich werden. Ihr Baby fühlt sich seinerseits als eigene Person wahrgenommen und geschätzt.

Hypnose und Geburt

Viele Frauen fürchten sich vor einer Geburt. Angst führt dazu, dass sich die Muskeln des Körpers anspannen und Schmerzen intensiver wahrgenommen werden. In Trance können Sie Ängste bearbeiten und Ihr Unbewusstes kann hilfreiche Suggestionen aufnehmen. Außerdem lernen Sie Selbstberuhigungs- und Selbsthypnosetechniken, die Ihnen einen gelasseneren Umgang mit der Geburtssituation ermöglichen und den Geburtsverlauf positiv beeinflussen.

Unerfüllter Kinderwunsch

Im Falle eines Kinderwunsches oder einer bevorstehenden, künstlichen Befruchtung können Sie durch Hypnose lernen tiefer zu entspannen und Ihre Gebärmutter für eine Einnistung der Eizelle optimal zu durchbluten. Auch können unbewusste Blockaden wie Ängste, negative Erfahrungen oder Glaubenssätze, die eine Empfängnis behindern, aufgedeckt und bearbeitet werden. Positive Vorstellungen unterstützen Ihren Körper beim schwanger werden.

Drehung bei Beckenlage

Unbewusste oder bewusste Sorgen oder negative Erfahrungen in Bezug auf Schwangerschaft und Geburt können dafür sorgen, dass sich die Muskeln der Gebärmutter anspannen und dem Baby den Platz zum Drehen beschränken. In Trance können Sie Ihre Gebärmutter entspannen, mögliche Ängste auflösen und Ihr Baby in die Drehung begleiten.

Mag.a Carolina Cerny

Klinische Psychologin
Gesundheitspsychologin
Wahlpsychologin
Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision (Hypnosepsychotherapie)

Praxis für Klinische und Gesundheitspsychologie & Hypnose

Hanuschgasse 1/2/3B
2540 Bad Vöslau

Telefon: 0650/88 320 44
E-Mail: cerny@psychotherapie-badvoeslau.at

Ich freue mich über Ihre Nachricht